Sicherheit in Kaschmir


Gefahren und Risiken Gulmarg Ski Trip
Gulmarg Himalaya Backcountry

Sicherheit in Kaschmir

Als Veranstalter von Ski und Freeriding Programmen sind wir nicht nur dafür verantwortlich, dass unsere Gäste sich am Berg sicher fühlen, sondern auch, dass sie ihre Reise von A bis Z bei bester Gesundheit vollenden. Bevor Skifahrer bei uns buchen werden wir immer wieder mit der folgenden Frage konfrontiert: “Stimmt es, dass Gulmarg in einem umkämpften Gebiet liegt?”.

Als Verantwortlicherdieser Programme in Gulmarg ist es mir wichtig interessierte Reisende und Ski Läufer über meine Erfahrungen stets auf dem Laufenden zu halten und ihnen meine persönliche Einschätzung der aktuellen Lage mittels Blogs und über unsere Webseite mitzuteilen.

  • Die Gefahren Lage im Ski Gebiet von Gulmarg

    Als Erstes zur Gefahren Lage im Ski Gebiet – die Aussage, dass Gulmarg in einem umkämpften Gebiet liegen soll ist total aus der Luft gegriffen und entspricht nachweislich nicht der Realität. Es stimmt zwar, dass Gulmarg rund 20km von der sg. „Line of Control“ (Demarkationslinie zwischen dem Indischen und pakistanischen Teil Kaschmirs) entfernt liegt und deshalb in diesem Gebiet eine starke Militärpräsenz festgestellt werden kann. Gulmarg ist eine kleine, abgelegene und im Winter schwer zugängliche Siedlung auf 2’700m mit etwas über 100 Einwohnern und hat deshalb ein geringes Potential für gewalttätige Ausschreitungen, insbesondere auch deshalb, weil Alle die tagsüber im Ort für den Tourismus tätig sind am Abend wieder an ihre Wohnorte im Tal zurückkehren müssen.

    Wie sicher ist das Reisen in Kaschmir?

    Der Punkt „Sicherheit“ taucht immer wieder auf, wenn sich potentielle Teilnehmer an unseren Programmen etwas näher mit ihrer Reise nach Kaschmir befassen. Da alle Auswärtigen Ämter auf die Gefahr von möglichen Demonstrationen und Auseinandersetzungen zwischen der Armee/Polizei und der Bevölkerung aufmerksam machen sind die Sorgen bezüglich der eigenen Sicherheit in Kaschmir gut zu verstehen. Es kann auch nicht abgestritten werden, dass es jedes Jahr im ganzen Gebiet von Kaschmir (Kaschmir, Jammu, Ladakh) aus verschiedenen Gründen zu Unruhen kommt und dass bei diesen Auseinandersetzungen Menschen verletzt oder sogar getötet werden, ausländische Touristen waren, aber bisher nie dabei sonst hätte es die Welt auf jeden Fall erfahren! Für den Reisenden nach Kaschmir ist der folgende Hinweis des Deutschen Auswärtigen Amts sicherlich das beste Rezept um für die eigene Sicherheit zu sorgen „Generell wird dringend abgeraten, allein oder mit einem nicht ausgewiesenen Führer durch diese Gegenden zu trekken, per Autostopp zu reisen oder an einsamen Plätzen zu zelten.“.

    Erfahrungen von Chris Werren in Konflikt Regionen

    Seit 2001 bin ich jedes Jahr während mehreren Wochen mit Besuchern in den sg. Himalaya Konflikt Regionen Nepal und Indien (Kaschmir) unterwegs und war in dieser Zeit weder mit Gruppen noch alleine je mit kritischen oder bedrohlichen Situationen konfrontiert. Mit den Ski Aktivitäten in Gulmarg habe ich im Winter 2005/2006 angefangen und habe, im Gegensatz zu meinen Mitbewerbern, bis im vergangenen Jahr von Besuchen der Hauptstadt Srinagar abgeraten.

    Im Winter 2008 habe ich jedoch die Stadt selbst erkundet und seither fahren wir regelmässig auch mit unseren Gruppen dort hin. Während unseren Aufenthalten im Zentrum haben wir bisher noch nie kritische Situationen erlebt oder wurden in irgendeiner Form belästigt. Als Organisator von Ski Programmen in Gulmarg bin ich in regelmässigem Kontakt mit wichtigen Informationsquellen und habe so ein effizientes Frühwarnsystem etabliert welches mir erlaubt in kritischen Situation rasch die passenden Vorsichtsmassnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit unserer Gäste zu gewährleisten.

    Bei einer Ski Reise nach Gulmarg bestehen auf Grund der derzeitigen Lage keine weitaus grösseren Risiken als in einem anderen Gebiet in dieser Region, insbesondere wenn man die Ratschläge des Auswärtigen Amts befolgt und sich von einem erfahrenen und vor Ort anwesenden Programm Anbieter begleiten lässt.