Skiführer in Gulmarg

Himalaya Range

Die Gulmarg Ski Experten

Das Befahren des weitläufigen Pulverschnee Gebiets in Gulmarg ohne erfahrenen Führer kann schnell zu einer grossen Herausforderung werden und endet häufig in einem enttäuschenden Erlebnis das gelegentlich auch katastrophale Folgen hat.

Vor allem Gäste die nur ein paar Tage Zeit haben um das Gebiet kennen zu lernen und die über kein oder nur wenig Wissen zur Beurteilung der Lawinengefahren und zum Finden von sicheren Abfahrtsmöglichkeiten im komplexen hochalpinen Terrain verfügen sollten das Gebiet nie ohne erfahrenen Führer befahren.

Wir empfehlen aus mehreren Gründen das Pulverschnee Gebiet in Gulmarg nur in Begleitung eines erfahrenen Führers zu befahren. Primär wegen der geographischen Lage an der Grenze zum pakistanischen Teils Kaschmirs und den damit verbundenen Beschränkungen im freien Terrain Zugang.

  • Kompetente Skiführer für ihre Sicherheit

    Wir haben unsere Führer aus der kleinen Gruppe von 18 in Kaschmir offiziell als Führer registrierten Personen ausgewählt und sie nach den Vorgaben für die Ausbildungseinheit „Back Country“ von swiss snowsports ausgebildet. Zudem haben unsere Führer die erforderlichen Lawinenkurse zur offiziellen Akkreditierung als Guide beim Gulmarg Lawinenzentrum abgeschlossen. Gulmarg Lawinen Zentrum

    Das FSH Führer Team in Gulmarg steht unter der Leitung des Schweizers Chris Werren, der auch unsere Organisation in Gulmarg aufgebaut hat und der selbst auch als „Lead Guide“ am Berg tätig ist. Chris hat mehrere Jahre als Führer und Skilehrer an verschiedenen Orten der Welt gearbeitet und hat neben der mehrjährigen praktischen Erfahrung auch diverse Kurse für Lawinen Spezialisten beim Institut für Schnee- und Lawinenforschung in Davos, Schweiz absolviert. Mehr über Chris Werren erfahren sie hier: Chris Werren Profil

    Ausführliche Informationen zum Thema gibt es auch in unserem Blog: "Skifahren in Gulmarg mit einem Führer"

    Lawinen in Gulmarg

    Ein wesentlicher Grund in Gulmarg nur mit einem erfahrenen Führer ins Gebiet zu gehen sind die erheblichen Lawinengefahren. Bergführer und Lawinenspezialisten bezeichnen das Ski Gebiet am Mt. Apharwat auf 4‘300m als komplex, d.h. exponiertes Gelände mit mehrfachen sich überlappenden Lawinenpfaden und/oder weit offenes und steiles Gelände (+30°) und offenes Gelände mit multiplen Lawinen Start Zonen und darunter liegenden Geländefallen sowie wenigen Möglichkeiten den Gefahren im Gelände auszuweichen. Lawinen Gefahren Karte

    Avalanche Terrain

     

    Zudem gibt es in Gulmarg keine etablierte Bergrettung, auf die man im Falle eines Unfalls zugreifen könnte oder die für eine Bergung aufgeboten werden könnte. Auch die Kommunikationsmöglichkeiten sind im Gebiet des Mt. Apharwat sehr beschränkt vorhanden, mit anderen Worten die Gäste sind im Fall eines Unfalls vollständig von ihren eigenen „Erste Hilfe“ Kenntnissen abhängig.

    Ein Download zum Thema Lawinengefahr finden Sie hier: Die weisse Gefahr PDF

    Fitness und Gesundheit

    Für das Pulverschnee Fahren in Gulmarg sollten sich die Wintersportler körperlich und mental in hervorragender Verfassung befinden, über einen sicheren Pulverschnee Fahrstil verfügen und mit den Herausforderungen des Terrains im hochalpinen Gebiet vertraut sein. Wir empfehlen den Teilnehmenden deshalb sich vor der Reise nach Gulmarg im Heimgebiet gut einzufahren und wenn möglich dort bereits einige Freeriding Abfahrten in Höhen von über 2'000m zu absolvieren. Ratschläge zur richtigen Vorbereitung findet man hier: Fit für den Himalaya

    Bei Free Riding Touren im Hochgebirge des Himalayas müssen sich der Veranstalter und die Teilnehmenden den folgenden Risiken bewusst sein:

    • - Ski und Snowboard Unfälle
    • - Andere Krankheitsrisiken (Magen/Darm Beschwerden, Epidemien, etc.)
    • - Höhenkrankheiten

    Jeder unserer Führer absolvierte eine "erste Hilfe" Ausbildung und verfügt für den Fall von Verletzungen über eine Notfall Apotheke mit den wichtigsten Elementen (Bandagen, Schmerzmittel, Notfall Decke, etc.). Mehr zum Thema finden Sie hier: Fitness/Gesundheit

    Sicherheit in Kaschmir

    Bei einer Reise nach Gulmarg in Kashmir sind in Bezug auf die Sicherheit die folgenden drei Gefahren Bereiche zu beurteilen:

    • - Lawinen Gefahr
    • - Das Reisen mit Jeeps oder anderen Transportmitteln
    • - Die politische Lage
    Apharwat Backcountry

     

    Lawinen Gefahr in Gulmarg

    Auf die Lawinen Gefahr wurde eingangs hingewiesen. Zum bewussten Risiko Management gehört hier neben der seriösen Ausbildung und einem kompetenten Führer auch eine zweckmässige Ski/Snowboard Ausrüstung und ein Safety Pack mit einem kleinen Tagesrucksack, einem Lawinen Verschütteten Suchgerät, einer Sonde und einer Alu Schaufel. Mehr dazu finden Sie hier: Ausrüstung

    Das Reisen mit Jeeps oder anderen Transportmitteln

    Gulmarg kann zwar auch mit öffentlichen Transportmitteln erreicht werden. Von deren Benutzung raten wir aber dringend ab. Wir empfehlen, statt dessen die Reise mit Jeeps zu absolvieren. Zur Reduktion des Risikos gehört dabei die Wahl eines erfahrenen und verantwortungsbewussten Fahrers mit einem Fahrzeug das für das Befahren der engen, meist Schnee bedeckten und schlecht geräumten Strasse nach Gulmarg ausgerüstet ist. Für kompetente Jeep Fahrer und gut ausgerüstete Fahrzeuge gilt dasselbe wie für die registrierten Führer - die Anzahl ist beschränkt und die meisten guten Fahrer sind oft früh zum voraus von Programm Veranstaltern gebucht.

    Die politische Lage in Kaschmir

    Die politische Lage in Kaschmir resultiert darin, dass dieses Gebiet seit über 60 Jahren als gefährlich gilt und von dessen Besuch die meisten "Auswärtigen Aemter häufig abraten". Wir sind seit 2005 in Gulmarg und Kaschmir tätig und haben in dieser Zeit nie Anlass zur Besorgnis gehabt. Gelegentliche Streiks, politische Manifestationen oder andere Ausdrucksweisen der Unzufriedenheit der Bevölkerung kommen selbstverständlich vor, wie übrigens in vielen anderen Gebieten in diesem Teil der Welt.

    Man muss sich allerdings bewusst sein, dass man vor allem in dieser Region der Welt voll auf sich alleine gestellt ist und leider den vielen hilfsbereiten, einheimischen Ratgebern nur beschränkt vertrauen darf. Auch das Kontaktieren von allfälligen lokalen Kontakten (Hotels, etc.) ist äusserst schwierig, unsere mobilen Telefone inkl. die in Indien für Touristen verfügbaren SIM Karten funktionieren hier nicht und öffentliche Telefon Zellen gibt es kaum. Aus unserer Sicht birgt aber eine Reise nach Kashmir nicht mehr Risiken als Besuche von anderen Gebieten in Indien oder von Ländern wie Nepal, Thailand, Philippinen etc. - vorausgesetzt man kennt sich aus oder nutzt die Dienstleistungen von erfahrenen Veranstaltern vor Ort.

    Weiterführende Informationen über die Gefahrenlage und zur Sicherheit finden Sie hier: Sicherheit in Kaschmir